Freitag, 25. September 2020

Zum Herbstbeginn

Pünktlich zum kalendarischen Herbstbeginn am Dienstag habe ich meinen Wandquilt fertig bekommen. 

Die letzten wunderschönen Tage habe ich dann auch gleich noch genutzt, um meinen Quilt in der freien Natur zu fotografieren.

Habt ihr Lust mich zu begleiten? Dann kommt mit und trettet ein.

Ich liebe diesen Ort und jedes Mal, wenn ich durch dieses Tor gehe und das dahinterliegende kleine Wäldchen betrete, komme ich mir vor wie in einer anderen Welt.

Die alten, mit Efeu bewachsenen Mauern, mag ich sehr.

 Doch zurück zum Quilt, kommt doch ein bischen näher.


 

Wie ihr vielleicht schon erkannt habt, habe ich bei dem unifarbenen Verlaufsstoff versucht, einen Farbverlauf von dunkel nach hell hinzubekommen.

Meine konkrete Vorstellung war, dass ich in den Ecken des Quilts mit dem dunkelsten Ton beginne, um in der Mitte mit dem hellsten Ton zu enden.

Als Abgrenzung zum Randstreifen habe ich eine schmale Biese angenäht.

In meinem letzten Post hatte ich ja schon geschrieben, dass ich mir ein spiralenförmiges Quilting entschieden habe.

Auf der Rückseite ist es besonders gut zu erkennen.

Dann huschen wir durch die Tür hinaus und verlasse diesen Ort,

denn hier gibt es eine weitere traumhafte Kulisse, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Der Ort hier ist durch das Schlösschen im Hintergrund bekannt, das Wäldchen von vorhin kennt wohl kaum jemand und auch ich habe es nur durch Zufall entdeckt, als ich neugierig durch das Tor geschaut habe.


 Auf dem Rückweg zu meinem Auto bin ich an diesen wunderschönen Rosen vorbeigekommen.
 

Bilden sie nicht einen tollen Kontrast zu dem strahlend blauen Himmel?

  Es schien, als würden sie in den Himmel wachsen.



Hier ist es heute kalt, stürmisch und es regnet und etwas wehmütig denke ich an diesen warmen und wunderschönen Tag zurück. 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, macht es euch kuschelig und gemütlich.

Freitag, 18. September 2020

Der Anfang ist gemacht

Diese Woche habe ich an meinem herbstlichen Wandbehang weitergearbeitet und bin gut vorangekommen.
Gefehlt hat ja nur noch der Randstreifen um das Top zu einem Quiltsandwich zusammenzusetzen.
Auch das war zeitnah erledigt und dann stellte sich die Frage aller Fragen:
Wie quilte ich das Ganze?

Dieses Mal hatte ich jedoch von Anfang an eine konkrete Vorstellung und so konnte ich auch gleich loslegen.
 
 
 Naheliegend wäre gewesen, in geraden Linien zu quilten,
ich habe mich jedoch für eine Spirale entschieden, um das Ganze aufzulockern, damit es nicht zu streng wirkt.
 

Der Anfang ist ziemlich frimelig, da der Quilt ständig gedreht werden muss, aber mit jeder Runde wird es besser und geht leichter.

Ich bin dann mal am "Drehen" und wünsche euch ein schönes Wochenende.


Freitag, 11. September 2020

Für den Herbst

 Im letzten September habe ich mir auf der Patchworkmesse in Erding Stoffe für einen herbstlichen Wandbehang gekauft.

Vorgestellt hatte ich mir einen Stoff mit großen Blumen, am liebsten Dahlien, Hortensien etc., in beerigen Farbtönen und dazu passend einen unifarbenen Stoff ebenfalls in beerigen Tönen.

Der Blumenstoff war nach einiger Zeit gefunden, jedoch beim unifarbenen Stoff musste ich einen Kompromiss eingehen und so habe ich mich für einen Verlaufsstoff in lila entschieden, der jedoch perfekt dazupasst.


                                   Nachdem der Quilt diesen Herbst noch an der Wand hängen soll, wurde es höchste Zeit damit anzufangen.

Zuerst wurden unterschiedlich breite Streifen von beiden Stoffen geschnitten, zusammengenäht,


                                                                          wieder zerschnitten und abermals zusammen genäht

Inzwischen ist das Top, allerdings  noch ohne Rand, fertig und sieht schon ganz gut aus.

Ich möchte unbedingt daran weiterarbeiten und hoffe, dass ich den Quilt bis nächstes Wochenende fertig bekomme.

An meinem angefangenen Tuch habe ich auch ein wenig gestrickt und bin inzwischen beim zweiten Mustersatz angekommen.

Auch hier möchte ich weiter dran bleiben, damit ich mich an den kühleren Tagen schön in das Tuch hineinkuscheln kann.

Diesen Post habe ich zum ersten Mal mit der neuen Blog-Benutzeroberfläche geschrieben.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist das Ganze schon und nicht alles ist mir so gelungen - z.B. die Zeilenumbrüche - wie ich es gerne gehabt hätte.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, es soll ja noch einmal richtig sommerlich werden.

Sonntag, 30. August 2020

Alle meine Entchen


Nun, in diesem Fall müsste es wohl heißen:
"Mein Entchen schwimmt auf dem Fluß"

Für meinen kleinen Entchenfan habe ich ein Kissen mit seinem Lieblingstier genäht.


Am vermutlich heißesten Tag dieses Jahres, vorletzten Freitag, bin ich damit
 - nein, nicht an den See- sondern an unseren Fluß gefahren, 
um die Fotos zu schießen.

Doch fangen wir von vorne an.

Begonnen hatte ich damit, die einzelnen Teile für das Entchen auf  Papier zu nähen


hier sind sie schon zusammengesetzt.


Um die benötigte Größe von 40 x 40 cm zu erreichen, habe ich seitlich sowie oben und unten einen blauen Streifen angesetzt.


Gequiltet habe ich das Kissen sehr sparsam.
Die Kontour des Entchens nur im Nahtschatten,
innerhalb des Schnabels


und des Flügels.


Auf dem Wasser, auf dem das Entchen schwimmt, habe ich Wellenlinien gequiltet.


Einmal um den angesetzten Rand herum und fertig ist das Schmusekissen.




Trotz der Hitze hat mir der Ausflug  an den Fluß großen Spaß gemacht.

Bevor ich wieder nach Hause gefahren bin, habe ich noch ein paar Eindrücke von der schönen Landschaft eingefangen.






Vermutlich war dies der letzte richtige Sommertag und ich bin froh,
 dass ich ihn genutzt habe zum einen um die Fotos zu machen, 
zum anderen um die schöne Natur noch einmal ausgiebig zu genießen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und eine gute Woche.

Sonntag, 23. August 2020

Heiße Höschen

Heiße Höschen habe ich in der letzten Woche genäht.
Aber nicht, was ihr jetzt vielleicht denkt - nein, nein.
Ich bezeichne sie als heiße Höschen, weil es schlichtweg so heiß war, als ich diese genäht habe.
 
 Nachdem das erste Höschen bei der Mama und dem kleinen Mann so gut angekommen ist,
konnte ich gar nicht anders und habe passenden Stoff besorgt und gleich losgelegt.

Den Streifenstoff mit den kleinen Bärengesichtern fand ich so süß, der musste unbedingt mit.




Für das zweite Höschen habe ich einen neutraleren Jersey in Jeansoptik ausgesucht.


Nun kann der Kleine bzw. die Mama, je nachdem welches Oberteil er trägt, 
zwischen einer gestreiften oder unifarbenen Hose wählen.


Ein Foto mit den Lieblingsbären der Mama musste unbedingt noch sein,
bevor ich die Höschen verschenkt habe.


 Nachdem es am Freitag unerträglich heiß war und es in der Nacht zum Samstag noch 26 Grad 
hatte, sind die Temperaturen nun auf angenehme 22 Grad gesunken.
So könnte es die nächsten Tage bleiben.

Ich wünsche euch eine angenehme Woche und bleibt gesund.

Sonntag, 16. August 2020

Eine kleine Lenkertasche

In der vergangenen Woche war es zum Nähen - jedenfalls für größere Projekte - eindeutig zu heiß. 
Eine Kleinigkeit habe ich aber doch geschafft.


Unser kleiner Sonnenschein ist mit seinem Laufrad gerne unterwegs und damit auch der notwendige Proviant 
oder andere Kleinigkeiten gut verstaut werden können,
habe ich ein kleines Lenkertäschchen genäht.


Der graue Stoff mit den Fahrzeugen und Verkehrszeichen war dafür einfach perfekt und so konnte ich auch gleich loslegen.

Für das Innenfutter habe ich einen grünen Sternchenstoff, den ich mit H640 verstärkt habe, ausgesucht, 
der sowohl gut zum Aussenstoff als auch zum Fahrrad selber passt.


Von der Seite betrachtet sieht es dann so aus.


An den Henkeln der Tasche habe ich Kam Snaps angebracht, 
sodass das Täschchen jederzeit wieder problemlos entfernt werden kann.


Den ersten Ausflug mit der neuen Tasche haben wir auch schon gemacht - wir waren beim Entchen füttern.


Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag - hier ist es noch einigermaßen erträglich -
und eine schöne und angenehme Woche.

Samstag, 8. August 2020

Freitag früh

Nachdem die sogenannten Hundstage in dieser Woche ihrem Namen alle Ehre machen,  
  habe ich mich am Freitag früh, als es draußen noch einigermaßen angenehm war, 
gleich auf den Weg gemacht, um meinen fertigen Restequilt zu fotografieren. 

Eine passende Location für mein Vorhaben hatte ich schon vor einiger Zeit gefunden.

"Finde den Quilt" 


Kommt ruhig ein bischen näher.


Bestimmt habt ihr ihn schon entdeckt und ich will euch nicht länger auf die Folter spannen.
 

Mir gefällt mein Quilt richtig gut, obwohl ich ja nicht so der "bunte" Typ bin.


 Seht ihr die Disteln rechts unten im Bild?


 Hier summte und brummte es nur so


auch ein Pfauenauge hatte sich niedergelassen.




Es ist genug Platz für Beide da.

 

Es ist dann doch recht schnell sehr warm geworden und ich habe meinen Quilt eingepackt und bin nach Hause gefahren.
 

Wie ich in meinem letzten Post geschrieben hatte, habe ich das Top zum Quilten dieses Mal weg gegeben.

Daher möchte ich euch ein paar Details vom Quilting zeigen


Ich hatte keine genauen Angaben gemacht, ausser dass ich mir ein Allover-Quilting wünsche und Spiralen und Federn gerne mag. 


Ich finde, dass meine Wünsche perfekt erfüllt wurden.


Falls es euch interessiert, die Blöcke haben eine Größe von 17,5 cm.
 



 Für die Rückseite wurde ein weiß-roter Stoff mit Paisley-Muster ausgesucht.


 Passend dazu habe ich mich für ein rotes Binding entschieden.


Das war nun ein seeeeehr langer Post, ich hoffe, dass ich euch nicht gelangweilt habe
 und danke euch, dass ihr bis hierher durchgehalten habt.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
Sucht euch ein kühles Plätzchen und bleibt gesund.